vita (deutsch)

Heike Matthiesen, Gitarre

Heike Matthiesen gehört zu den führenden deutschen Gitarristen. Die Presse stellt immer wieder ihre Virtuosität und Spielfreude in Kombination mit charismatischer Bühnenpräsenz heraus.

Sie wurde in Braunschweig geboren und erhielt bereits früh als Pianistin eine umfassende musikalische Ausbildung. Erst mit 18 wechselte sie zur Gitarre und begann bereits ein Jahr später ihr Studium an der Musikhochschule Frankfurt. Prägende Lehrerpersönlichkeit wurde Pepe Romero, der sie über mehrere Jahre als Meisterschülerin unterrichtete.
Zusätzlich besuchte sie zahlreiche Meisterkurse, unter anderen bei Manuel Barrueco, David Russell, Roland Dyens, Alvaro Pierri und Leo Brouwer.

Neben ihrer solistischen Tätigkeit tritt Heike Matthiesen auch immer wieder in Kammermusikbesetzungen auf und ist seit 1997 der Villa Musica Mainz eng verbunden. Sie trat mit Los Romeros auf und nahm 2005 eine CD mit dem Spanish Art Guitar Quartet auf ( „Bolero“, NCA)

Heike Matthiesen trat bereits in vielen Ländern auf, sie spielte in den USA, Rußland, Japan, China, Frankreich, Spanien, Italien, Polen, Island, Österreich, Dänemark, der Schweiz, Mexico, Nigeria, Äthiopien, Pakistan, Bulgarien und ist gerne gesehener Gast auf Festivals und in Gitarrenreihen. Außerdem debütierte sie 2008 im Gewandhaus Leipzig und war 2014 im Rahmen der Salzburger Festspiele zu hören.

Bis jetzt erschienen zwei Einspielungen von ihr bei Tyrolis, „Sol y luna“ mit spanisch-südamerikanischem Repertoire und „Tristemusette“, ein international gelobtes Porträt von Roland Dyens.
Die nächste Aufnahme “Serenade” wurde im Mai 2013 veröffentlicht.
2016 wird ihr nächster Tonträger mit Werken von Komponistinnen erscheinen.